Eine Vielzahl von Studien belegt, dass technische Felder und elektromagnetische Wellen den menschlichen Körper beeinflussen können.

Deshalb ist es besonders wichtig, im Bereich von Schlaf- und Arbeitsplätzen, also in Bereichen, wo wir uns längere Zeit aufhalten, für eine Minimierung dieser Einflüsse zu sorgen.

Niederfrequente technische Wechselfelder treten im Bereich der öffentlichen Stromversorgung, der Fahrleitungsanlagen der Bundesbahnen, der Elektroinstallation in Gebäuden und um elektrische Geräte auf.

Funkübertragungsanlagen senden hochfrequente elektromagnetische Wellen aus. Dazu zählen vor allem Mobilfunkanlagen, Rundfunk- und Fernsehsender und sämtliche öffentliche und private Funkdienste. In den Haushalten sind es vielfach DECT – Schnurlostelefone und drahtlose Übertragungstechniken wie z.B. Bluetooth und W-LAN.

Für die Messung der niederfrequenten technischen Felder verwende ich Feldsonden und Magnetfeldmessgeräte. In speziellen Fällen werden Langzeitmessungen durchgeführt.

Die Immissionen hochfrequenter elektromagnetischer Wellen erfasse ich entweder über einen großen Frequenzbereich als Summenwert mittels Breitbandmessgeräten oder selektiv mittels Hochfrequenz – Spektrumanalysator und Messantennen.

Bei der Bewertung der Einflüsse orientiere ich mich nicht an den gesetzlichen Richtwerten sondern am wesentlich niedrigeren Standard der baubiologischen Messtechnik (SBM 2008).
Im Zuge der elektrobiologischen Beratung werden von mir jene Maßnahmen vorgeschlagen, die zu einer Verringerung der Beeinflussung führen können.